Zukunft fängt beim Essen an! Investieren in Klimaschutz mit der Regionalwert AG Rheinland – Bonn

Regionalwert AG

Zukunft fängt beim Essen an! Investieren in Klimaschutz mit der Regionalwert AG Rheinland

Datum: Di, 12.11.19
Uhrzeit: 19:15 – 20:30

Location
Weltladen Bonn

Zeit: Dienstag 12.11.2019 um 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36
Referentinnen: Dorle Gothe (Regionalwert AG Rheinland) und Monika Rönn (Obsthof Rönn)
Eintritt frei – Spenden willkommen

Unsere Agrarpolitik fördert schädliche, agrarindustrielle Systeme anstatt nachhaltig regionale Strukturen zu erhalten und auszubauen. Ökologische Landwirtschaft, regionale Verarbeitung und Vermarktung tragen aber entscheidend zu nachhaltiger Entwicklung und zum Klimaschutz bei. Eine Agrarwende ist dringend erforderlich. Die müssen Bürger*innen aber selbst in die Hand nehmen und dafür auch finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. Denn eine Umstrukturierung der Landwirtschaft ist kostenintensiv und kann nicht Landwirt*innen allein zugemutet werden.
Die Regionalwert AG Rheinland ist eine Bürgeraktiengesellschaft, die durch finanzielle Beteiligungen und ein regionales Netzwerk von Biobetrieben eine nachhaltige Landwirtschaft und regionales Ernährungshandwerk fördert.
Einer der Partnerbetriebe ist der Obsthof Rönn aus Meckenheim, der ein besonderes sozial-ökologisches und regional-ökonomisches Engagement zeigt: auf Bioland umgestellt, auf 25 % der Fläche Artenschutzmaßnahmen, die Mitarbeiter sozialversichert und die erste Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) für Obst. Eine Beteiligung der Regionalwert AG Rheinland an diesem Betrieb ermöglicht nach drei extremen Jahren mit Frost, Dürre und Hagel die Investition in Schutzmaßnahmen, die andernfalls nicht zu leisten wäre.
Dorle Gothe, Vorstand der Regionalwert AG Rheinland, stellt die Organisation und die Beteiligungsmöglichkeiten vor. Monika Rönn schildert anschließend die Vorteile als Partnerbetrieb.
Ausführliche Informationen unter www.regionalwert-rheinland.de

Agrikultur-Festival – Bonn

Agrikulturfest Bonn 2019

Alle Aussteller hier

 

„Wir feiern gutes Essen – vom Acker über den Teller bis zum Kompost“. Unter diesem Motto findet am Samstag, den 28. September 2019, das erste Agrikultur-Festival in Bonn statt. Besucher erwartet von 14 Uhr bis in die Abendstunden hinein auf dem Münsterplatz ein bunter Mix an Informationen, Mitmach-Aktionen, Essen und Trinken sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

An über dreißig Ständen stellen sich Initiativen und Institutionen aus Bonn und Umgebung vor, die sich für regionales, gesundes, ökologisches, klimafreundliches, fair produziertes Essen und gegen Lebensmittelverschwendung und Plastikmüll engagieren.

Das Agrikultur-Festival findet im Rahmen der Fairen Woche statt und schließt sich nahtlos an das faire Frühstück und die faire Modenschau auf dem Münsterplatz an. Es ist zugleich Teil der bundesweiten Initiative „Tag der Regionen“: Im Aktionszeitraum vom 27.09. bis 13.10.2019 zeigen Hunderte von Events, wie sich regionale Wirtschaftskreisläufe erhalten lassen und wer sich bereits heute dafür einsetzt. Veranstaltet wird das erste Bonner Agrikultur-Festival nach dem Vorbild des Agrikulturfestivals in Freiburg von Stadt.Land.Markt. e. V. in Kooperation mit der Bio-Stadt Bonn, der Regionalwert AG Rheinland und dem WILA Bonn.

Das Agrikultur-Festival ist außerdem Abschlussveranstaltung für das Projekt SAIN – Städtische Agrikultur gemeinsam innovativ entwickeln – vom Wissenschaftsladen Bonn mit dem Fraunhofer UMSICHT Oberhausen.

Als weiteres Highlight stellt die Initiativgruppe zur Gründung eines Ernährungsrates für Bonn und Umgebung ihre gemeinsam erarbeitete Vision vor. Damit läutet sie den Gründungsprozess für den Ernährungsrat ein und legt einen Grundstein für gelebte Ernährungsdemokratie in Bonn.

 

Wie wollen wir zukünftig in Bonn essen? Wie stellen wir uns den Umgang mit Lebensmitteln entlang der gesamten Wertschöpfungskette vor? Zu diesen und noch mehr Fragen will das Agrikultur-Festival auf unterhaltsame Weise Lösungen präsentieren, die jeder Besucher ganz einfach umsetzen kann. Auf dem Markt der Möglichkeiten informieren zahlreiche Initiativen über ihre Arbeit, geben praktische Tipps und laden zum Probieren, Diskutieren und Mitmachen ein.

Parallel finden Vorträge und Workshops für alle Interessierten statt. Und neben dem Genuss in Form von regionalen Speisen und Getränken kommt auch die Musik beim Agrikultur-Festival nicht zu kurz: Für Stimmung auf der Bühne sorgen die Bands Külturklüngel und Alpaca Social Club.

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Apfelbacher – Bornheim

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Apfelbacher
Wir greifen das Thema ’nachhaltige Landwirtschaft‘ wieder auf und stellen regionale Bio-Betriebe vor. Exkursion mit Feldbegehung und Diskussion
Treffpunkt: Wird bei Anmeldung bekannt gegeben.
Uhrzeit: 10:00 Uhr, bis ca. 12:00 Uhr
Führung: BUND Kreisgruppe Bonn
Diethelm Schneider (0228 / 620 4601)
6 € pro Person. Anmeldung erforderlich!

 
Bioland Apfelbacher, Tombergstraße 1, 53332 Bornheim
Abo Tel. 0 22 22 / 927 1616
Hofladen Tel. 02222 / 9271618
hof@bioland-apfelbacher.de
Montag bis Freitag: 9 – 19 Uhr     Samstag: 9 – 14 Uhr

Willkommen bei Bioland-Apfelbacher!

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Hof Bursch – Bornheim

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Hof Bursch
Wir greifen das Thema ’nachhaltige Landwirtschaft‘ wieder auf und stellen regionale Bio-Betriebe vor. Exkursion mit Feldbegehung und Diskussion
Treffpunkt: Wird bei Anmeldung bekannt gegeben.
Uhrzeit: 10:00 Uhr, bis ca. 12:00 Uhr
Führung: BUND Kreisgruppe Bonn
Diethelm Schneider (0228 / 6204601)
6 € p.P. Anmeldung erforderlich! Bitte feste Schuhe und wetterangepasste Kleidung anziehen.

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Hof Bursch – Bornheim

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Hof Bursch
Wir greifen das Thema ’nachhaltige Landwirtschaft‘ wieder auf und stellen regionale Bio-Betriebe vor. Exkursion mit Feldbegehung und Diskussion
Treffpunkt: Wird bei Anmeldung bekannt gegeben.
Uhrzeit: 10:00 Uhr, bis ca. 12:00 Uhr
Führung: BUND Kreisgruppe Bonn
Diethelm Schneider (0228 / 6204601)
6 € p.P. Anmeldung erforderlich! Bitte feste Schuhe und wetterangepasste Kleidung anziehen.

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Hof Erd – Bonn

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Hof Erd
Wir greifen das Thema ’nachhaltige Landwirtschaft‘ wieder auf und stellen regionale Bio-Betriebe vor. Exkursion mit Feldbegehung und Diskussion
Treffpunkt: Wird bei Anmeldung bekannt gegeben.
Uhrzeit: 10:00 Uhr, bis ca. 12:00 Uhr
Führung: BUND Kreisgruppe Bonn
Diethelm Schneider (0228 / 6204601)
6 € p. P. Anmeldung erforderlich! Bitte feste Schuhe und wetterangepasste Kleidung anziehen.

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Hof Erd – Bonn

Landwirtschaft – Lokale Akteure — Hof Erd
Wir greifen das Thema ’nachhaltige Landwirtschaft‘ wieder auf und stellen regionale Bio-Betriebe vor. Exkursion mit Feldbegehung und Diskussion
Treffpunkt: Wird bei Anmeldung bekannt gegeben.
Uhrzeit: 10:00 Uhr, bis ca. 12:00 Uhr
Führung: BUND Kreisgruppe Bonn
Diethelm Schneider (0228 / 6204601)
6 € p. P. Anmeldung erforderlich! Bitte feste Schuhe und wetterangepasste Kleidung anziehen.

Hofführung Biohof Bursch – Bornheim

Hofführung Biohof Bursch

Waren Ihr schon mal auf einer Hofführung bei uns? Zwischen April und Oktober könnt ihr uns an einem Samstag im Monat zu einer kostenlosen Führung besuchen.
Ihr solltet bloß pünktlich sein, festes Schuhwerk mitbringen und dem Wetter entsprechend gekleidet sein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist unser großes Holztor zum Hofladen.
Was erwartet euch? Lothar Tolksdorf, unser Mann für die Führungen, geht mit euch über die Felder und den Hof. Er gibt Einblicke in die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise unseres Demeter-Hofs, in die Organisationsstrukturen des Hofs, in die Gewächshäuser, in die Geschichte des Biohofs mit seiner langen Tradition und in vieles mehr.
Dabei werden z.B. solche Fragen beantwortet:
-Wie gehen wir mit Schädlingen und „Unkraut“ um?
-Was bedeutet Bienenhaltung nach den Richtlinien von Demeter?
-Wie oft werden Demeter Höfe kontrolliert?
-Warum dürfen biologisch wirtschaftende Felder neben konventionell bewirtschafteten Feldern liegen?
-Was sind samenfeste Sorten?
-Warum ist das Vorgebirge prädestiniert für Bioanbau?
-Wovon lebt ein Gemüsehof im Winter?
-Was geschieht mit zu viel Ernte?
-Werden krumme Gurken auch verkauft?
-etc.
Wer bestimmte fragen hat, kann diese im Vorfeld der Führung an Herrn Tolksdorf via Mail lt@biohof-bursch.de schicken. Er wird bei der Führung darauf eingehen.
Wir freuen uns über rege Teilnahme.
Übrigens: Unterwegs wird natürlich frisch vom Feld probiert.

Good Food Good Farming Bonn – Wie wollen wir uns ernähren?

Good Food Good Farming Bonn - Wie wollen wir uns ernähren?

Bonn Kessenich / Friesdorf / Dottendorf / Südstadt
Zum europaweiten Aktionstag „Good Food Good Farming“ treffen sich lokale Inititiaven mit der Nachbarschaft, um sich gemeinsam mit Euch über gutes Essen und gute Landwirtschaft auszutauschen.
Vegan? Gourmet? Flexitarier? Urban Gardening? Penny? Ungerechtigkeit? Saisonal? Foodsharing? Sojawurst? Fairtrade? Lokal? Slow Food? Markt? Bio? Öko? Klimawandel? Lokale Geschäfte? Egal, wie Ihr Euch im Alltag mit dem Thema beschäftigt, interessant sind die Perspektiven und die Motivation, sich zu treffen!
Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen! Kommt vorbei, bringt etwas Leckeres mit und wir lassen es uns bei einem kulinarisch-politischen Austausch gemeinsam schmecken. #GoodFoodGoodFarming
Hintergrundinfos zum Aktionstag findest Du auf: https://www.goodfoodgoodfarming.eu/

Hofführung Biohof Bursch – Bornheim

Hofführung Biohof Bursch

Waren Ihr schon mal auf einer Hofführung bei uns? Zwischen April und Oktober könnt ihr uns an einem Samstag im Monat zu einer kostenlosen Führung besuchen.
Ihr solltet bloß pünktlich sein, festes Schuhwerk mitbringen und dem Wetter entsprechend gekleidet sein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist unser großes Holztor zum Hofladen.
Was erwartet euch? Lothar Tolksdorf, unser Mann für die Führungen, geht mit euch über die Felder und den Hof. Er gibt Einblicke in die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise unseres Demeter-Hofs, in die Organisationsstrukturen des Hofs, in die Gewächshäuser, in die Geschichte des Biohofs mit seiner langen Tradition und in vieles mehr.
Dabei werden z.B. solche Fragen beantwortet:
-Wie gehen wir mit Schädlingen und „Unkraut“ um?
-Was bedeutet Bienenhaltung nach den Richtlinien von Demeter?
-Wie oft werden Demeter Höfe kontrolliert?
-Warum dürfen biologisch wirtschaftende Felder neben konventionell bewirtschafteten Feldern liegen?
-Was sind samenfeste Sorten?
-Warum ist das Vorgebirge prädestiniert für Bioanbau?
-Wovon lebt ein Gemüsehof im Winter?
-Was geschieht mit zu viel Ernte?
-Werden krumme Gurken auch verkauft?
-etc.
Wer bestimmte fragen hat, kann diese im Vorfeld der Führung an Herrn Tolksdorf via Mail lt@biohof-bursch.de schicken. Er wird bei der Führung darauf eingehen.
Wir freuen uns über rege Teilnahme.
Übrigens: Unterwegs wird natürlich frisch vom Feld probiert.