Seminar „Fütterstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern“ – Bonn

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Dieses Seminar richtet sich an Ernährungsfachkräfte, die mit der Zielgruppe Säuglinge, Kleinkinder und Eltern arbeiten. Es zeigt das komplexe Zusammenspiel kindlicher, elterlicher und interaktioneller Faktoren bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Fütterstörungen. Mit einer Prävalenz von 15 % bis 25 % gehören Fütterstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter zu den von Eltern am häufigsten thematisierten Auffälligkeiten und stellen subjektiv oft eine große Belastung für das engere und auch weitere Familiensystem dar. Sie treten nicht selten mit anderen Formen von Regulationsstörungen auf, wie z. B. Schlafstörungen, Interaktions- störungen sowie Störungen der Nähe-Distanz-Regulation. Das Seminar bietet Ernährungsfachkräften viel Raum für Diskussionen und Austausch, wie sie in der Beratung mit problematischem Essverhalten bzw. Fütterstörungen umgehen können.


Seminarinhalte

  • Fütterprobleme wie Erbrechen, Nahrungsverweigerung oder übermäßig wählerisches Essverhalten: Ursachen und Mechanismen, die sich dahinter verbergen
  • Unterscheidung zwischen vorübergehenden, entwicklungsbedingten Essproblemen und ernstzunehmenden Fütter- und Gedeihstörungen
  • Stärkung der Eltern, das Verhalten des Kindes zu Hause positiv zu beeinflussen
  • Erweiterung der Kompetenzen für Ernährungsfachkräfte, mit Fütterstörungen umzugehen
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit: Wann wird eine stationäre Behandlung notwendig?
  • Struktur und Interventionsmöglichkeiten einer psychosomatischen Komplextherapie

Seminar „Glutenfrei essen, glutenfrei leben bei Zöliakie: Basiswissen und methodisches Vorgehen“ – Bonn

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Für Menschen mit Zöliakie stellt der Verzicht auf das Klebereiweiß Gluten die einzige Behandlungsoption dar. Die Durchführung einer streng glutenfreien Ernährung ist jedoch – insbesondere in der Anfangsphase nach Diagnosestellung – mit Schwierigkeiten bei der Umsetzung im Alltag verbunden. In der Ernährungsberatung stehen Informationsvermittlung und Vermittlung der praktischen Handhabung sowie die Erarbeitung individueller Lösungsstrategien für bestimmte Situationen im Vordergrund. Dabei ist eine ganzheitliche Herangehensweise wichtig. Welche Informationen braucht der Patient? Welche psychosozialen Aspekte sind zu beachten? Wie kann der Patient die Informationen im Alltag umsetzen?


Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis werden die häufigsten Stolpersteine und Diätfehler beleuchtet, unterschiedliche Beratungssituationen analysiert und Lösungsansätze entwickelt. Anregungen für praktische Übungen mit den Patienten sowie die Besprechung, wie der Trend zu glutenfreier Ernährung einzuschätzen ist, runden das Seminar ab.

Seminarinhalte

  • Zöliakie und Weizensensitivität: Leitlinie, medizinische Grundlagen
  • Die glutenfreie Ernährung
    • Basis und Update
    • Umsetzung bei Kindern
    • Anforderungen an die Außer-Haus-Verpflegung
    • Umgang mit dem Lifestyle-Hype „G-free diet“
  • Lebensmittelkennzeichnung glutenfreier Produkte
  • Psychosoziale Aspekte in der Ernährungsberatung
  • Rezepte und Tipps zum glutenfreien Kochen und Backen (Theorie)
  • Beratungsablauf und Möglichkeiten des methodischen Vorgehens
  • Informationen zu Angeboten und Materialien der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft für Ernährungsfachkräfte und Betroffene

Good Food Good Farming Bonn – Wie wollen wir uns ernähren?

Good Food Good Farming Bonn - Wie wollen wir uns ernähren?

Bonn Kessenich / Friesdorf / Dottendorf / Südstadt

Zum europaweiten Aktionstag „Good Food Good Farming“ treffen sich lokale Inititiaven mit der Nachbarschaft, um sich gemeinsam mit Euch über gutes Essen und gute Landwirtschaft auszutauschen.

Vegan? Gourmet? Flexitarier? Urban Gardening? Penny? Ungerechtigkeit? Saisonal? Foodsharing? Sojawurst? Fairtrade? Lokal? Slow Food? Markt? Bio? Öko? Klimawandel? Lokale Geschäfte? Egal, wie Ihr Euch im Alltag mit dem Thema beschäftigt, interessant sind die Perspektiven und die Motivation, sich zu treffen!

Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen! Kommt vorbei, bringt etwas Leckeres mit und wir lassen es uns bei einem kulinarisch-politischen Austausch gemeinsam schmecken. #GoodFoodGoodFarming

Hintergrundinfos zum Aktionstag findest Du auf: https://www.goodfoodgoodfarming.eu/

Kursleiterschulung zum DGE-Programm „ICH nehme ab“

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Das evidenzbasierte und evaluierte DGE-Programm zur Gewichtsreduktion ist als Selbsthilfe-Manual konzipiert, kann aber auch in der Gruppenberatung eingesetzt werden. Ziel des Seminars ist es, die Anwendung des Programms „ICH nehme ab“ in Gruppen aufzuzeigen, eigene Erfahrungen mit Aspekten des Programms zu reflektieren und das Verhaltensspektrum im Umgang mit herausfordernden Beratungssituationen zu erweitern.


Seminarinhalte

  • Darstellung der Konzeption, Kursphilosophie und Evaluation des DGE-Programms „ICH nehme ab“
  • Grundlegende Aspekte zu spezifischen Anforderungen an die Kursleiterrolle und die Konsequenzen für die Leitung von Gruppenkursen „ICH nehme ab“
  • Methodisch-didaktische Umsetzung der einzelnen Kursschritte einschließlich Anfangs- und Abschlusssituationen
  • Bedeutung von Bewegung und Sport im Gewichtsmanagement – praktische Beispiele
  • Bedeutung von Körperwahrnehmung, Achtsamkeit und Entspannung – praktische Beispiele

Seminar „Lebensmittelallergien und -intoleranzen – Grundlagen für Küchenfachkräfte in der Gemeinschaftsgastronomie“ – Bonn

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Glutenfrei, laktosefrei? Allergie, Intoleranz, Malabsorption? Für Fachkräfte, die in der Gemeinschaftsgastronomie in der Küche und an der Ausgabe tätig sind, hat die Einführung der Lebensmittelinformationsverordnung neue Herausforderungen mit sich gebracht. Für ein gut aufgestelltes Allergenmanagement und eine gelungene Kommunikation mit betroffenen Tischgästen benötigen sie solide Fachkenntnisse zu Allergien, Unverträglichkeiten und Allergenen in Lebensmitteln. Auf diesen Themen liegt der Fokus des Seminars.

 


Außerdem erhalten die Küchenfachkräfte Informationen zumallergenarmen Kochen und dem Allergenmanagement. Durch praxisnahe Beispiele und dem gemeinsamen Erarbeiten von Lösungen soll mehr Sicherheit im Umgang mit den Tischgästen erlangt werden.

Seminarinhalte

  • Definitionen: Lebensmittelunverträglichkeiten, Unterschied Allergie und Intoleranz
  • Grundlagenkenntnisse zu Lebensmittelallergien
  • Aktueller Stand der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) – ein kurzes Update
  • Allergieauslöser: Steckbriefe
  • Allergenarmes Kochen und Allergenmanagement
  • Kommunikation mit Tischgästen, die an Allergien und Unverträglichkeiten leiden
  • Praktische Übungen zur Kommunikation

2. BZfE-Forum am 27. September 2018

2. BZfE-Forum

Ich kann. Ich will. Ich werde! Ernährungskompetenz früh fördern, lebenslang begleiten

Wie gelingt es Ernährungsfachkräften und Multiplikatoren den Erwerb von Ernährungskompetenz in jeder Lebensphase zu stärken? Um diese Frage dreht sich alles beim 2. BZfE-Forum.
Seien Sie dabei, denn es gilt sich zu vernetzen, an einem Strang zu ziehen, Synergien zu finden und die Förderung von Ernährungskompetenz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu betrachten.
Wir freuen uns auf Sie! Mehr Informationen: www.bzfe.de/inhalt/2-bzfe-forum-am-27-september-2018-32340.html

Hashtag: #bzfe18

Programm

ab 8:15 Uhr Anmeldung

9.00 Uhr bis 10.45 Uhr

Eröffnung und Begrüßung
Julia Klöckner
Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft

Einführung in den Tag
Dr. Hanns-Christoph Eiden
Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Bonn

Grußwort
Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevêdo
Präsidentin der Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE),
Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg

Schlafende Riesen? Über den selbstwirksamen Verbraucher
Dr. Ursula Hudson
Vorsitzende Slow Food Deutschland e.V., Berlin

10.45 – 11.15 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr bis 13.00 Uhr

(K)ein Leitfaden zur Ernährungsbildung durch Ernährungskommunikation
Prof. Dr. Gunther Hirschfelder
Universität Regensburg

Für unsere Zukunft! Wo Ernährungs- und Verbraucherbildung konkret ansetzen muss
Dr. Melanie Weber-Moritz
Deutsche Stiftung Verbraucherschutz, Berlin

Zur aktuellen Situation der Ernährungsbildung in Kitas und Schulen
Rhea Dankers, Julia Hirsch
Universität Paderborn

13.00 bis 14.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr bis 15.45 Uhr

Gesund von Anfang an: Ernährungsbildung in den ersten 1.000 Tagen
Maria Flothkötter
Netzwerk Gesund ins Leben im BZfE, Bonn

Zusammen is(s)t man gesünder: Wie Eltern und Familie das Essverhalten von Kindern prägen
Dr. Mattea Dallacker
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

Ernährungsalltag in Kita und Schule: Gewohnheit – Gesundheit – Bildung?!​
Dr. Anke Oepping
Nationales Qualitätszentrum Ernährung in Schule und Kita im BZfE, Bonn

15.45 bis 16.00 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr

Food & Move Literacy in der Erwachsenenbildung:  Motivation stärken – Alltagsthemen fördern​
Prof. Dr. Ulrike Johannsen, Europa-Universität Flensburg
Dr. Barbara Kaiser, Redaktion Lebensmittel und nachhaltiger Konsum im BZfE, Bonn

Mit jungem Gemüse knackig älter werden – Ernährungsbildung für und mit Senioren
Prof. Dr. Holger Hassel
Hochschule Coburg

Ich kann. Ich will. Ich werde! Fazit und Ausblick für das BZfE
Dr. Margareta Büning-Fesel
Leiterin Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) in der BLE, Bonn

Veranstaltungsort

Stadthalle Bonn-Bad Godesberg, Koblenzer Straße 80, 53177 Bonn-Bad Godesberg

Der Veranstaltungsort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar.

  • Mit den U-Bahn-Linien 16 und 63 bis zur Endhaltestelle „Bad Godesberg Stadthalle“
  • Mit dem Regionalexpress der Deutschen Bahn bis „Bahnhof Bonn-Bad Godesberg“, vom Bahnhof ca. 5 Minuten Fußweg durch den Stadtpark zur Stadthalle.

Parkplätze stehen gegenüber der Stadthalle auf der „Rigal’schen Wiese“ zur Verfügung.

 

Bonner Ernährungstage

Bonner Ernährungstage

Konzepte, Lösungen, Perspektiven: Wie entwickelt sich die Gemeinschaftsverpflegung in Zukunft?

Mehr als 16 Millionen Gäste täglich in Kitas, Schulen, Betrieben, Heimen und anderen Einrichtungen mit vielfältigen Erwartungen und Anforderungen: Die Gemeinschaftsverpflegung (GV) soll Qualität in allen Bereichen leisten, z. B. ausgewogene, schmackhafte Mahlzeiten anbieten sowie Räume, in denen sich die Gäste wohlfühlen. Kompetentes, freundliches Personal ist ebenso gefragt wie die Berücksichtigung gesellschaftspolitischer Rahmenbedingungen.

Wo steht die GV heute, welche Entwicklungen sind zu erwarten, welche Lösungen gibt es schon, was braucht es, um zukünftige Herausforderungen zu meistern?

Vier Schwerpunktthemen greifen diese Fragestellungen auf. Es geht um Gesundheitsförderung der Gäste und um Potenziale von Nachhaltigkeit einschließlich praktischer Beispiele der Umsetzung im Betrieb. Herausforderungen an Arbeitskräfte, ihre kontinuierliche Qualifizierung sowie die Überwindung des Arbeitskräftemangels sind ebenso von Bedeutung, wie Möglichkeiten der Technik und Digitalisierung im gesamten Leistungsprozess.

Programm 25. September 2018

Moderation: Edda Dammmüller (WDR)

Uhrzeit Programmpunkt
09.25 Eröffnung
Edda Dammmüller (Moderation)
10.00 Grußworte
Prof. Dr. Jakob Linseisen, Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Grußworte aus der Politik
(angefragt)
Gesundheitsförderung
10.30 Gemeinschaftsverpflegung: Vielfalt mit System
Prof. Dr. Margit Bölts, DGE
11.00 Gesundheitsförderung durch Gemeinschaftsverpflegung
Im Spannungsfeld zwischen Anforderungen und Erwartungen
Prof. Ulrike Arens-Azevêdo, Präsidentin der DGE
11.45 Auszeichnung DGE-zertifizierter Betriebe und Einrichtungen
12.30 Mittagspause und Ausstellung
Nachhaltigkeit
13.45 Gesund. Attraktiv. Nachhaltig. Was braucht die Welt? Was will der Gast? Was kann die Küche?
Prof. Dr. Carola Strassner, Fachhochschule Münster
14.15 Vom Leitbild einer nachhaltigen Außer-Haus Gastronomie zu konkreten Maßnahmen
Prof. Dr. Nina Langen, Technische Universität Berlin
14.45 Kaffeepause und Ausstellung
15.15 Verabschiedung Dr. Helmut Oberritter
Prof. Ulrike Arens-Azevêdo
16.00 Umweltbilanzierung und Optimierung in der GV
Impulse für eine nachhaltigere Verpflegung
Dr. Toni Meier, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
16.30 Prozessoptimierung im Bereich Nassmüllentsorgung
Hannes Braun, MEIKO GREEN Waste Solutions GmbH, Offenburg
17.00 Registrierung zur Mitgliederversammlung
17.15 Mitgliederversammlung der DGE

Programm 26. September 2018

Moderation: Edda Dammmüller (WDR)

Uhrzeit Programmpunkt
08.30 Begrüßungskaffee
09.00 Impressionen vom Vortag
Edda Dammmüller (Moderation)
Arbeitskräfte
09.20 Fachkräfte für die Gemeinschaftsverpflegung
Potenzial und Herausforderungen
Prof. Dr. Stephanie Hagspihl, Hochschule Fulda
09.50 Expertentalk: Fachkräfte gewinnen und qualifizieren
Zukunftsweisende Konzepte aus der Praxis
Egmont Merté, Allianz Deutschland AG
Renate Windisch, Werkstätten für Menschen mit Behinderung gGmbH
10.50 Verleihung DGE Journalisten-Preis 2018
Dagmar Freifrau von Cramm, Freiburg
11.30 Mittagspause und Ausstellung
13.00 Grußworte der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident
Technik
13.15 KÜCHE4.0®: Mit Vernetzung und Digitalisierung zu einer sinnvollen Ernährung
Rainer Herrmann, m2m Systems GmbH
13.45 Steigende Kundenerwartung trifft auf Personal- und Kostendruck Digitale Konzepte und ganzheitliche Beratung der Zukunft
Sascha Barby, Rational AG
14.15 Blick in die Zukunft – Expertendiskussion

  • Prof. Ulrike Arens-Azevêdo, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.
  • Prof. Dr. Carola Strassner, Fachhochschule Münster
  • Prof. Dr. Stephanie Hagspihl, Hochschule Fulda
  • Rainer Herrmann, m2m Systems GmbH
15.00 Zusammenfassung und Fazit
Exkursion
15.15 Transfer zur Campusmensa Poppelsdorf
(gesonderte Anmeldung erforderlich!)
19.00 Abendveranstaltung 2. Bonner Ernährungstage
Bundeskunsthalle Bonn

Abendveranstaltung

Die Abendveranstaltung zu den 2. Bonner Ernährungstagen findet am 26. September ab 19.00 Uhr im Foyer der Bundeskunsthalle Bonn statt. Die DGE und das BZfE laden gemeinsam dazu ein. Die Anmeldung erfolgt mit der Teilnehmerregistrierung.

Bundeskunsthalle Bonn
Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn
www.bundeskunsthalle.de

Seminar „Den individuellen Ernährungszustand erfassen und interpretieren“ – Bonn

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Seminar „Den individuellen Ernährungszustand erfassen und inter- pretieren: Methoden der Ernährungserhebung, der Anthropometrie und der Labormedizin“

In der Ernährungsberatung stehen diverse Möglichkeiten zur Verfügung, um den Ernährungszustand eines Patienten einzuschätzen. Dies können Erzählungen der Patienten sein, die Erhebung der Nährstoffzufuhr über ein Ernährungsprotokoll, die Messung von Größe, Gewicht und Körperzusammensetzung sowie Befunde aus dem Labor. In diesem Seminar wird die Anwendung verschiedener Ernährungserhebungsmethoden, z. B. 7-Tage-Ernährungsprotokoll oder 24-Stunden-Recall, und anthropometrischer Messungen vermittelt und trainiert. Die Teilnehmer erhalten Gelegenheit, Methoden selbstständig durchzuführen und zu erleben. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars sind Laborwerte: Welche Standardparameter sollte man kennen? Wie sind Befunde zu interpretieren? Welche Laborwerte sollten bei bestimmten Diagnosen vorliegen? Am Beispiel von Patientenfällen wird im Seminar interaktiv erarbeitet, wie Laborbefunde in der ernährungstherapeutischen Praxis sinnvoll genutzt werden können.


Seminarinhalte

  • Aufgaben, Ziele, Inhalte und Organisation von Ernährungserhebungen
  • Praktisches Training von der Entwicklung einer Ernährungserhebung über die Durchführung bis hin zur Auswertung
  • Screening und Assessment, z. B. MNA und SGA
  • Anthropometrische Methoden, z. B. Bio-Impedanz-Analyse (BIA), Einsatz des Kalipers
  • Grundlagen der Labormedizin
  • Bedeutung des Kleinen und Großen Blutbilds
  • Interpretation von Laborwerten zur Diagnostik verschiedener Erkrankungen
  • Laborwerte: Zusammenarbeit zwischen Ernährungsfachkraft und Arzt

Ernährung für Ausdauersportler – Bonn

Ernährung für Ausdauersportler
Unser Dipl. Ökotrophologe Andreas Rehn hält im Rahmen unsere Halb-/Marathon Vorbereitung einen Vortrag zum Thema „Ernährung für Ausdauersportler“. Der Vortrag startet um 10:30 Uhr am Sonntag den 17.06.2018 in unsere Blueline Base in der Droste-Hülshoff-Str. 5, 53129 Bonn. Er spricht über die Ernährung VOR, WÄHREND und NACH der Belastung. Außerdem gibt Andreas Tipps & Tricks und beantwortet Fragen zum Thema.

Eintrittspreis: 15€ p.P
Für Blueline Kunden Kostenfrei!

Zur besseren Planung freuen wir uns über eine Anmeldung in dem Ihr hier in der Veranstaltung auf ZUSAGEN klickt!

Vom Vorsatz zum Umsatz – Ernährungsziele 2018 planen und erreichen – Bonn

„Vom Vorsatz zum Umsatz – Ernährungsziele 2018 planen und erreichen.“

In diesem interaktiven Vortrag erarbeiten wir, wie die guten Vorsätze und Ziele für das Jahr 2018 effektiv umgesetzt werden können. Ziele sind ja gut und schön, doch wie gelangt man dort hin? Eine Planung anhand der 5 Schritte-Methode von Anna Maynert ist ein guter Start für eine gelungene Umsetzung.

Diese Methode liefert einen strukturierten Weg hin zu einer individuellen, ausgewogenen, vollwertigen, (pflanzlich basierten) und abwechslungsreichen Ernährung. Anna Maynert ist für alle Fragen offen und gibt ihre Besten – alltagsgetesteten – Ernährungstipps mit an die Hand.

Wer erfahren möchte, wie man auf Ernährungsebene sein Optimum rausholt, ist hier genau richtig.

Neugierig geworden?

10,- € für Mitglieder und 15,- € für Nichtmitglieder

Jetzt Platz sichen und anmelden!

Weitere Informationen zu diesem Event und zu KAN DJOH DYNAMICS auf http://www.kandjoh.de/angebot/foodlethics