Dinkel contra Weizen – Warum Dinkel heilen und Weizen krank machen kann – Bonn

VHS Bonn

Dinkel und Weizen fanden in vergangenen Jahrhunderten als Nahrungs- und auch als Heilmittel große Beachtung. Heutzutage unterscheiden sich beide Getreidearten massiv voneinander. Auf Grund der Hochzüchtung von Weizen zwecks Ertragsmaximierung verschlechtert sich seine Proteinqualität. Schwerwiegende Erkrankungen können die Folge sein. Alte Dinkelsorten hingegen verfügen über eine sehr gute Qualität. Sie können Krankheiten vorbeugen, lindern oder gar heilen. In diesem Vortrag werden die durch Weizen induzierten Erkrankungen erläutert und die heilenden Eigenschaften des Dinkels erklärt.

Mittwoch, 15. Mai 2019 18:00–19:30 Uhr

Kursnummer 7800
Dozentin Marina Franziska Bisping
Datum Mittwoch, 15.05.2019 18:00–19:30 Uhr
Plätze min. 10 / max. 25
Entgelt 6,00 EUR Anmeldung empfohlen wegen begrenzter Teilnehmendenzahl; Abendkasse nur, solange Plätze verfügbar
Ort VHS, Mülheimer Platz 1, Raum 3.49
Mülheimer Platz 1
53111 Bonn
Raum 3.49

 

DGE-Programm „Ich nehme ab“ (Prävention in Alltag und Beruf) – Bonn

VHS Bonn

12 Termine

„Ich nehme ab“, ist ein geprüftes Programm zur Gewichtsreduktion von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Es motiviert zu einer ausgewogenen und bewussten Ernährung, regt an mehr Bewegung in den Alltag einzubauen, spornt zu sportlichen Aktivitäten an und vermittelt Übungen zur Stressbewältigung und Entspannung. Dieses Abnehmprogramm beeinflusst positiv das Körpergewicht, das Wohlbefinden und letztlich die Gesundheit. Es wird angestrebt das Ernährungsverhalten schrittweise umzustellen und das individuelle Gewicht langsam zu senken. Der Kurs der Deutschen Gesellschaft für Ernährung soll den Teilnehmenden nachhaltigen Erfolg bringen. Darüber hinaus kann das Erlernte lebenslang beibehalten werden. Der Kurs ist geeignet für Menschen mit Übergewicht bzw. einem BMI zwischen 25 und 35 (BMI = Gewicht/Körpergröße zum Quadrat) und ohne gravierende Begleiterkrankungen. Die Kosten für die Kursunterlagen in Höhe von 35,- EUR werden direkt mit der Dozentin in der ersten Stunde abgerechnet. Der Kurs 7806 ist von der Zentralen Prüfstelle für Prävention (ZPP) unter der Kurs-ID-Nr.: 20170914-953203 zertifiziert und damit von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschussungsfähig.
Wegbeschreibung unter:  https://www.vhs-bonn.de/page_/Serve/download/ID/742/f/vhs-in-bad-godesberg.pdf

Termine

# Datum Uhrzeit
1. Mi., 06.03.2019 17:00–18:30 Uhr
2. Mi., 13.03.2019 17:00–18:30 Uhr
3. Mi., 20.03.2019 17:00–18:30 Uhr
4. Mi., 27.03.2019 17:00–18:30 Uhr
5. Mi., 03.04.2019 17:00–18:30 Uhr
6. Mi., 10.04.2019 17:00–18:30 Uhr
7. Mi., 08.05.2019 17:00–18:30 Uhr
8. Mi., 15.05.2019 17:00–18:30 Uhr
9. Mi., 22.05.2019 17:00–18:30 Uhr
10. Mi., 29.05.2019 17:00–18:30 Uhr
11. Mi., 05.06.2019 17:00–18:30 Uhr
12. Mi., 12.06.2019 17:00–18:30 Uhr

Mittwoch, 06. März 2019 um 17:00 Uhr

Kursnummer 7806
Dozentin Annette Haag
erster Termin Mittwoch, 06.03.2019 17:00–18:30 Uhr
letzter Termin Mittwoch, 12.06.2019 17:00–18:30 Uhr
Plätze min. 6 / max. 9
Entgelt 118,40 EUR
Ort VHS, Am Michaelshof 2, Raum 11
Am Michaelshof 2
53177 Bonn
Raum 11

Entspannt in den Frühling: Ernährung – Bonn

Entspannt in den Frühling: Ernährung

Inhalte:
„Ernährung nach den 5 Elementen“, raus aus dem Winterschlaf, rein in den Frühling.
Nahrungsmittel die helfen, die Energie zu beleben und den Körper zu entschlacken
Emotionaler Hunger in der dunklen Jahreszeit
Versuchungen widerstehen
Datum: Sa 26.01.2019
Uhrzeit: 15:00 – 18:00 Uhr
Kosten: 59,- €
Teilnehmerzahl: 4-8
Anmeldung unter anmeldung@heilpraktiker-team-bonn.de oder 0228 – 534 534 15

Gesund essen – alles eine Frage der Einstellung – Bonn

Gesund essen - alles eine Frage der Einstellung

Gesund essen – alles eine Frage der Einstellung

WANN: am 26.01.2019 – Start um 10.00 Uhr, Ende um ca. 13.00 Uhr

WO: in der Körpersymphonie, Beethovenplatz 14, in der Weststadt

WAS: Gesund essen – alles eine Frage der Einstellung

Wollt ihr endlich gesund essen und daran auch noch Spaß haben? Vielleicht habt ihr euch das sogar als guten Vorsatz genommen? Dann seid ihr hier genau richtig. Andrea zeigt euch wie einfach es ist und wie auch ihr es schafft gesundes Essen in euren Alltag zu integrieren. Gesundes Essen ist nämlich nichts weiter als eine Frage der richtigen Einstellung!

Getränke und Snacks sind selbstverständlich inklusive 😉 Außerdem erhaltet ihr eine Anleitung für zu hause.

WIE: einfach über den Kursplan anmelden 😉

Seminar „Resilienz in der Ernährungsberatung – Strategien für Berater und Klienten“ – Bonn

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

05. – 07.12.2018
Beginn: 10:00 Uhr
Ende: 15:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
Godesberger Allee 18
53175 Bonn


In der Ernährungsberatung schildern Klienten oft Belastungen, Stresssituationen und Selbstabwertungen, die sich ungünstig auf ihr Ernährungsverhalten auswirken und notwendige Veränderungen unmöglich erscheinen lassen. Eine solche Beratungssituation erfordert Empathie, Fingerspitzengefühl, Gelassenheit und Mut von der Beraterin bzw. dem Berater. Ernährungsfachkräfte beschreiben diesen Aspekt ihres Beratungsalltags häufig als anstrengend und belastend. Es gilt, die Resilienz, also die psychische Widerstandskraft und die Fähigkeit der Selbstwirksamkeit, des Klienten zu stärken, damit die Veränderung von Gewohnheiten nachhaltig sein kann. Dabei verliert der Berater sich, seine Gesundheit und die notwendige Pflege der eigenen Resilienz manchmal aus den Augen. In diesem anwendungsbezogenen Seminar werden verschiedene körperwahrnehmungsorientierte Beratungsansätze in Übungsform vorgestellt, für das Feld der Ernährungsberatung übersetzt und anhand von Fallbeispielen der Teilnehmer für sich selbst und die Beratungspraxis nutzbar gemacht.


Seminarinhalte

  • Resilienz und Selbstwirksamkeit als Voraussetzung für die Veränderung von Gewohnheiten
  • Ernährungspsychologische Erklärungsansätze
  • Im Beratungsfokus: Stress und die Auswirkungen auf das Essverhalten
  • Umgang mit Belastungen im (beruflichen) Alltag – Abschalten, zur Ruhe kommen, Energiefresser stoppen, schwierige Situationen angehen
  • Herausfordernde Situationen in der Ernährungsberatung entspannt meistern
  • Einblicke in verschiedene körperwahrnehmungsorientierte Beratungsansätze und ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Ernährungsberatung
  • Übungen aus Prozess- und Embodimentfokussierter Psychologie (PEP® nach Michael Bohne), Quick-Relax (nach Stephanie Bahne), Gesundheitscoaching (nach Matthias Lauterbach), Hypnosystemische Therapie (nach Gunther Schmidt) und Achtsamkeitstraining

Seminar „Fütterstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern“ – Bonn

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Dieses Seminar richtet sich an Ernährungsfachkräfte, die mit der Zielgruppe Säuglinge, Kleinkinder und Eltern arbeiten. Es zeigt das komplexe Zusammenspiel kindlicher, elterlicher und interaktioneller Faktoren bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Fütterstörungen. Mit einer Prävalenz von 15 % bis 25 % gehören Fütterstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter zu den von Eltern am häufigsten thematisierten Auffälligkeiten und stellen subjektiv oft eine große Belastung für das engere und auch weitere Familiensystem dar. Sie treten nicht selten mit anderen Formen von Regulationsstörungen auf, wie z. B. Schlafstörungen, Interaktions- störungen sowie Störungen der Nähe-Distanz-Regulation. Das Seminar bietet Ernährungsfachkräften viel Raum für Diskussionen und Austausch, wie sie in der Beratung mit problematischem Essverhalten bzw. Fütterstörungen umgehen können.


Seminarinhalte

  • Fütterprobleme wie Erbrechen, Nahrungsverweigerung oder übermäßig wählerisches Essverhalten: Ursachen und Mechanismen, die sich dahinter verbergen
  • Unterscheidung zwischen vorübergehenden, entwicklungsbedingten Essproblemen und ernstzunehmenden Fütter- und Gedeihstörungen
  • Stärkung der Eltern, das Verhalten des Kindes zu Hause positiv zu beeinflussen
  • Erweiterung der Kompetenzen für Ernährungsfachkräfte, mit Fütterstörungen umzugehen
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit: Wann wird eine stationäre Behandlung notwendig?
  • Struktur und Interventionsmöglichkeiten einer psychosomatischen Komplextherapie

Seminar „Glutenfrei essen, glutenfrei leben bei Zöliakie: Basiswissen und methodisches Vorgehen“ – Bonn

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Für Menschen mit Zöliakie stellt der Verzicht auf das Klebereiweiß Gluten die einzige Behandlungsoption dar. Die Durchführung einer streng glutenfreien Ernährung ist jedoch – insbesondere in der Anfangsphase nach Diagnosestellung – mit Schwierigkeiten bei der Umsetzung im Alltag verbunden. In der Ernährungsberatung stehen Informationsvermittlung und Vermittlung der praktischen Handhabung sowie die Erarbeitung individueller Lösungsstrategien für bestimmte Situationen im Vordergrund. Dabei ist eine ganzheitliche Herangehensweise wichtig. Welche Informationen braucht der Patient? Welche psychosozialen Aspekte sind zu beachten? Wie kann der Patient die Informationen im Alltag umsetzen?


Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis werden die häufigsten Stolpersteine und Diätfehler beleuchtet, unterschiedliche Beratungssituationen analysiert und Lösungsansätze entwickelt. Anregungen für praktische Übungen mit den Patienten sowie die Besprechung, wie der Trend zu glutenfreier Ernährung einzuschätzen ist, runden das Seminar ab.

Seminarinhalte

  • Zöliakie und Weizensensitivität: Leitlinie, medizinische Grundlagen
  • Die glutenfreie Ernährung
    • Basis und Update
    • Umsetzung bei Kindern
    • Anforderungen an die Außer-Haus-Verpflegung
    • Umgang mit dem Lifestyle-Hype „G-free diet“
  • Lebensmittelkennzeichnung glutenfreier Produkte
  • Psychosoziale Aspekte in der Ernährungsberatung
  • Rezepte und Tipps zum glutenfreien Kochen und Backen (Theorie)
  • Beratungsablauf und Möglichkeiten des methodischen Vorgehens
  • Informationen zu Angeboten und Materialien der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft für Ernährungsfachkräfte und Betroffene

Good Food Good Farming Bonn – Wie wollen wir uns ernähren?

Good Food Good Farming Bonn - Wie wollen wir uns ernähren?

Bonn Kessenich / Friesdorf / Dottendorf / Südstadt

Zum europaweiten Aktionstag „Good Food Good Farming“ treffen sich lokale Inititiaven mit der Nachbarschaft, um sich gemeinsam mit Euch über gutes Essen und gute Landwirtschaft auszutauschen.

Vegan? Gourmet? Flexitarier? Urban Gardening? Penny? Ungerechtigkeit? Saisonal? Foodsharing? Sojawurst? Fairtrade? Lokal? Slow Food? Markt? Bio? Öko? Klimawandel? Lokale Geschäfte? Egal, wie Ihr Euch im Alltag mit dem Thema beschäftigt, interessant sind die Perspektiven und die Motivation, sich zu treffen!

Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen! Kommt vorbei, bringt etwas Leckeres mit und wir lassen es uns bei einem kulinarisch-politischen Austausch gemeinsam schmecken. #GoodFoodGoodFarming

Hintergrundinfos zum Aktionstag findest Du auf: https://www.goodfoodgoodfarming.eu/

Kursleiterschulung zum DGE-Programm „ICH nehme ab“

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Das evidenzbasierte und evaluierte DGE-Programm zur Gewichtsreduktion ist als Selbsthilfe-Manual konzipiert, kann aber auch in der Gruppenberatung eingesetzt werden. Ziel des Seminars ist es, die Anwendung des Programms „ICH nehme ab“ in Gruppen aufzuzeigen, eigene Erfahrungen mit Aspekten des Programms zu reflektieren und das Verhaltensspektrum im Umgang mit herausfordernden Beratungssituationen zu erweitern.


Seminarinhalte

  • Darstellung der Konzeption, Kursphilosophie und Evaluation des DGE-Programms „ICH nehme ab“
  • Grundlegende Aspekte zu spezifischen Anforderungen an die Kursleiterrolle und die Konsequenzen für die Leitung von Gruppenkursen „ICH nehme ab“
  • Methodisch-didaktische Umsetzung der einzelnen Kursschritte einschließlich Anfangs- und Abschlusssituationen
  • Bedeutung von Bewegung und Sport im Gewichtsmanagement – praktische Beispiele
  • Bedeutung von Körperwahrnehmung, Achtsamkeit und Entspannung – praktische Beispiele

Seminar „Lebensmittelallergien und -intoleranzen – Grundlagen für Küchenfachkräfte in der Gemeinschaftsgastronomie“ – Bonn

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

Glutenfrei, laktosefrei? Allergie, Intoleranz, Malabsorption? Für Fachkräfte, die in der Gemeinschaftsgastronomie in der Küche und an der Ausgabe tätig sind, hat die Einführung der Lebensmittelinformationsverordnung neue Herausforderungen mit sich gebracht. Für ein gut aufgestelltes Allergenmanagement und eine gelungene Kommunikation mit betroffenen Tischgästen benötigen sie solide Fachkenntnisse zu Allergien, Unverträglichkeiten und Allergenen in Lebensmitteln. Auf diesen Themen liegt der Fokus des Seminars.

 


Außerdem erhalten die Küchenfachkräfte Informationen zumallergenarmen Kochen und dem Allergenmanagement. Durch praxisnahe Beispiele und dem gemeinsamen Erarbeiten von Lösungen soll mehr Sicherheit im Umgang mit den Tischgästen erlangt werden.

Seminarinhalte

  • Definitionen: Lebensmittelunverträglichkeiten, Unterschied Allergie und Intoleranz
  • Grundlagenkenntnisse zu Lebensmittelallergien
  • Aktueller Stand der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) – ein kurzes Update
  • Allergieauslöser: Steckbriefe
  • Allergenarmes Kochen und Allergenmanagement
  • Kommunikation mit Tischgästen, die an Allergien und Unverträglichkeiten leiden
  • Praktische Übungen zur Kommunikation